AllgemeinesTechnologie

Balkonkraftwerk-Speicher im Vergleich

Gefällt dir, was du liest? Dann teile das Vergnügen!

Mein Strom gehört mir!

Die Entwicklung ist seit Jahren eindeutig: Modulleistungen steigen, Überbelegungskapazitäten der Wechselrichter steigen, die Preise für Solartechnik fallen kontinuierlich. Das bedeutet: Die Überschüsse werden größer und damit wird die Speicherung von Sonnenenergie immer interessanter.

In den letzten Monaten sind mehrere spannende Speicher fürs Balkonkraftwerk auf den Markt gekommen. Diese unterscheiden sich zum Teil gravierend, etwa in Hinsicht auf Kapazität, Anschluss, Notstromfähigkeit, aber auch in anderen Punkten.

In diesem Artikel stellen wir dir die wichtigsten Angebote vor und zeigen dir am Ende, wo du sie ganz einfach vergleichen kannst.

 

1. SOLMATE von EET

Wir beginnen mit einem schon länger etablierten Produkt - SOLMATE von EET aus Graz. Das Unternehmen bietet auch eine Auswahl an hochwertigen Balkonkraftwerken an. Treue Leser wissen, dass wir schon von Beginn an über den smarten Speicher aus Österreich berichtet und seinen Markteintritt begleitet hatten. SOLMATE ist ein formschön designter Speicher mit integriertem Netz- und Inselwechselrichter und damit auch Notstrom-fähig. Die erste Version hatte eine Kapazität von unter 1 kWh, die aktuellen Modelle, welche in Q4 diesen Jahres verfügbar sein sollen, liegen bei 1,44 kWh. Die Steuerung der Einspeiseleistung erfolgt über eine Hochrechnung der auf der Anschlussphase gemessenen Impedanz.

SOLMATE kann bereits vorbestellt werden.

 

2. Emily von Craftstrom

Wir haben das smarte Komplettsystem des österreichisch-texanischen Startups Craftstrom in unserem Newsletter vereits in allen Details besprochen. Der 1kWh-Speicher ist mit seinem einigartigen Design auch an sich ein Highlight, wird aber in Verbindung mit dem zusätzlich bereitgestellten Power Meter im Sicherungskasten zum hochintelligenten Energiespender. Er speist dann exakt verbrauchsgerecht die gespeicherte Energie ein. Emily ist zudem mit weiteren Speichereinheiten koppelbar und kommt so auf bis zu 8 kWh Kapazität! Der Speicher wird im Netzbetrieb nicht direkt mit Gleichstrom aus Solarmodulen geladen sondern nimmt sich die Energie aus der Steckdose, welche gerade vom Balkonkraftwerk erzeugt wird. Das funktioniert, da der ebenfalls von Craftstrom stammende Wechselrichter mit der Speichereinheit kommuniziert. Mit 70V verträgt der Speicher im Inselbetrieb übrigens die höchste Spannung der verglichenen Modelle. Damit wäre potenziell sogar die Reihenschaltung von hocheffizienten Modulen möglich - etwa der Kunststoffmodule, welche Craftstrom eigens hierfür entwickelt hat.

Emily ist auf Zackstrom.de verfügbar. Wir empfehlen vor Kauf die Abklärung der Lieferzeit mit dem Anbieter.

 

3. Solarflow von Zendure

Das Solarflow-System vom Silicon-Valley Unternehmen Zendure geht einen anderen Weg. Die Steuerung des Speichers erfolgt über einen PVHub, welcher zwischen Modulen, Speicher und Wechselrichter sitzt. Die einzelne Speichereinheit verfügt über knapp eine kWh Kapazität, kann aber durch Kopplung auf satte 3,84 kWh erweitert werden. Hier wird keine verbrauchsgesteuerte Einspeisung angeboten sondern eine eigenständig per App einstellbare Fixleistung zwischen 100 und 1.200 W. Da der dahinterliegende Wechselrichter dann wieder 600W (perspektivisch 800W) daraus macht, sollte man es bei diesem Wert belassen. SolarFlow ist aktuell der einzige Speicher im Vergleich, welcher völlig Wasserdicht und daher uneingeschränkt für den Außeneinsatz geeignet ist. Zudem verfügt er mit 10 Jahren über die längste Garantiedauer unter den hier vorgestellten Modellen.

Solarflow ist auf Zackstrom.de verfügbar.

3.1 AIO 2400 von Zendure

Das Nachfolgemodell Zendure AIO 2400 Speicher ist mit 2,4 kWh Speicherkapazität nicht nur mehr als doppelt so groß wie sein Vorgänger Solarflow, sondern hat verfügt zudem noch über einen im Gehäuse integrierten Wechselrichter.

Er ist aktuell mit einem Rabatt von 456,00 € in einer limitierten Auflage verfügbar.

 

4. Minitower1 von Soleis

Soleis ist ein Unternehmen aus der Schweiz. Die Entwicklung des Minitower1 erfolgte jedoch in Zusammenarbeit mit dem schwäbischen Tüftler und Freund von MachDeinenStrom.de Manfred Lehner, welcher bereits viele Jahre Erfahrung mit dem Balkonkraftwerk hat.

Der Speicher ist schlicht gestaltet, verzichtet auf Accessoires wie Display oder Inselfähigkeit und die Festlegung der dann durchgängigen Ausgangsleistung erfolgt mit einem schlichten Drehregler am Gehäuse. Der Speicher ist in zwei Größen mit 1 oder 2 kWh verfügbar. Das Gerät gehört aktuell zu den preisintensivsten im Markt.

Der Speicher ist im Soleis-Shop verfügbar. Die Lieferzeit beträgt jedoch rund 5 Monate.

 

5. PowerStream von EcoFlow

Genau genommen ist PowerStream kein Speichersystem sondern ein Wechselrichter. Er ist aber auf die Verwendung mit allen solarladefähigen EcoFlow-Powerstations hin entwickelt worden und verwandelt selbige so im Handumdrehen in smarte Balkonkraftwerk-Speicher mit Kapazitäten von 0,25 kWh bis zu massiven 25 kWh. Für das Balkonkraftwerk empfiehlt sich natürlich eher eine vernünftige Größe zwischen 1 und 3 kWh. Die Powerstations von EcoFlow sind von hoher Qualität und bieten je nach Modell eine Vielzahl an Verwendungsmöglichkeiten und Anschlüssen. Smart ist das System dadurch, dass mit Smart-Plugs der Strombedarf von Einzelverbrauchern an den PowerStream kommuniziert und seine Einspeiseleistung damit automatisiert gesteuert werden kann. Einige relevante Verbraucher wie etwa Herd und Backofen sind damit dann zwar nicht erfasst, aber der Grundverbrauch und potenziell alle Verbraucher an gewöhnlichen Steckdosen potenziell durchaus.

PowerStream ist als Komplettsystem auf Zackstrom.de verfügbar.

5.1 wasserdichter Speicher von EcoFlow

 Neben dem bekannten Powerstream Wechselrichter+Speichermanagement-System für die EcoFlow Powerstations gibt es nun auch einen passenden wasserdichten Speicher ausschließlich fürs Balkonkraftwerk. Er verfügt über 2kWh Speicherkapazität.

Er wird zur Produkteinführung im Bundle mit dem Powerstream Wechselrichter stark rabattiert zur Vorbestellung angeboten.

 

6. TRIOS von der Sonnenrepublik

Das jüngste Mitglied in der Balkonsolar-Speicher Familie ist TRIOS von unseren Freunden von der Sonnenrepublik aus Berlin. Das in schlichtem Weiß gehaltene Speichersystem ist teilweise an Powerstations orientiert. Daher ist es auch für Inselbetrieb und Notstrom gemacht und kann dank Griff einfach dahin getragen werden, wo es gebraucht wird. Zudem verfügt es über ein robustes Metallgehäuse, USB-Anschlüsse zum Laden von Smartphones und anderen Geräten und kann neben PV und Netz auch per Zigarettenanzünder-Anschluss im Auto geladen werden.

Die Einspeisesteuerung erfolgt über selbst einpflegbare Lastprofile. Man kann dabei zwischen mehreren bereitgestellten Standardlastprofilen oder individuell erstellten Profilen wählen. Hervorzuheben ist auch, dass TRIOS "Made in Germany/EU" und die Sonnenrepublik ein deutscher Garantiegeber ist.

TRIOS ist auf Zackstrom.de verfügbar. (Auch in der kleineren Variante.)

 

7. Anker Solix

Nachdem EcoFlow, der bekannte Hersteller von Power-Stations, vor kurzem bereits mit seinem Rückspeise-System "PowerStream" den Schritt zum Balkonsolar-Speicher gegangen war, hat dessen Wettbewerber Anker mit der Anker Solix Solarbank E1600 ein Gegenkonzept vorgelegt. Anders als bei EcoFlow ist neben dem Speicher kein Zusatzgerät notwendig, allerdings kann man dafür aber auch keine bereits im Besitz befindlichen Powerstations verwenden. Vielmehr werden die Module (max 2x400W) direkt an den Speicher angeschlossen und dieser dann wiederum an den Wechselrichter. Die Einspeiseleistung aus dem Akku wird per App festgelegt und ist - ebenfalls anders als bei EcoFlow - nicht verbrauchsabhängig steuerbar sondern ein fest eingestellter Wert. Mit 1.600kWh Kapazität und einem Preis um 1.000€ ist der LiFePo4-Speicher dafür aber auch besonders günstig.

Die Anker Solix Solarbank E1600 ist auf Zackstrom verfügbar.

7.1 Anker Solix 2

Der Anker Solix 2 ist das Nachfolgemodell der beliebten, simplen und günstigen Anker Solix Solarbank e1600. Der Speicher soll in den Varianten "Plus" und "Pro" eingeführt werden, wobei das "Plus" Modell wie bisher 2 Solarmodule, das "Pro" Modell aber gleich vier Module verträgt und sogar einen Inselwechselrichter mit Steckdose enthält. Dies ermöglicht die lange vermisste Notstrom-Funktion. Die einzelnen Speicherblöcke haben wie bisher 1,6 kWh Kapazität, sind aber jetzt bis einer Gesamtkapazität von 9,6kWh (also insgesamt 6 Stück) koppelbar. Zudem soll ein Smart-Meter mitgeliefert werden, welcher Verbrauchsänderungen schon ab 10 Watt Differenz messen und binnen 3 Sekunden die Einspeisung des Speichers entsprechend anpassen soll. Die größte Abweichung zum Vorgänger dürfte jedoch die Tatsache sein, dass der Wechselrichter bei der Solix 2 bereits enthalten ist. Das löst die beim Vorgänger mitunter auftretenden Kompatibiltätsprobleme mit manchen Wechserlichtertypen.

Der offizielle Verkaufsstart ist erst am 22. Mai, aber wer jetzt schon sparen will, der kann sich 22% Rabatt sichern und sich schonmal bei Anker registrieren!

 

8. Daylight Eclipse

Besonders smart hingegen ist der "Eclipse"-Speicher von Daylight. Die Intelligenz des Systems beruht auf einem Energiemanagementsystem, welches die verbrauchsangepasste Einspeisung auch ohne Energiemessgerät im Sicherungskasten ermöglichen soll. Details hierzu gibt es leider vorerst keine. Zudem bezieht es Wetterdaten mit ein, mit deren Hilfe auch für die Folgetage die optimale Speichermenge vorausberechnet werden soll. Mit einer Kapazität von satten 2.800 kWh und einer maximalen modulseitigen Eingangsleistung von unglaublichen 2x1.000Wp ist "Eclipse" zudem ein echtes Hochleistungsgerät. Mit einer integrierten 230V-Steckdose und einem USB-Anschluss ist das Modell auch notstromfähig. Zehn Jahre Garantie und ein System für Rücknahme und Wiederverwertung von Altgeräten macht es zu einem noch spannenderen Produkt. Leider ist die Webseite des Speichers mitterweile offline und die Weiterführung des Projekts mehr als unsicher.

 

9. Powerness M01

Auch Powerness, ein bereits seit über 10 Jahren aktiver und in den USA gegründeter Anbieter von Powerstations, hat mit den Balkonsolar-Speichern einen neuen Geschäftszweig für sich entdeckt. Der Powerness M01 Speicher kann einfach in ein bestehendes Balkonkraftwerk-System zwischen Modulen und Wechselrichter eingefügt werden. Mit IP65 ist es für den Außenbereich geeignet und kann bis -20° betrieben werden. Es verfügt über einen LiFePo4-Speicher mit einer Kapazität von 1,5kWh. Der Hersteller gibt eine Lebensdauer von zuversichtlichen 6.000 Ladezyklen an. Mit einer maximalen Eingangsspannung von 90 Volt könnten auch zwei Module in Reihe angeschlossen werden, auf den Abbildungen ist es allerdings immer nur eines. Besonders sicher ist das System dadurch, dass es eine Kapsel mit Feuerlöschgel beinhaltet. So kann auch im - bei LiFePo4 sehr unwahrscheinlichen - Brand der Batterie kein größerer Schaden entstehen. Leider werden keine Angaben zur Leistungsregelung gemacht, daher liegt die Vermutung nahe, dass eine Fixleistung voreingestellt ist.

Der Speicher kann im Powerness Shop erworben werden.

 

10. Maxxisun Maxxicharge

Maxxisun aus Leipzig bietet mit seinem Maxxicharge System einen Balkonsolar-Speicher in gleich drei verschiedenen Größen an. Davon dürften allerdings in den meisten Fällen nur die 1,25 und 2,5 kWh-Varianten für das Balkonkraftwerk sinnvoll sein. Den größten Speicher mit 5 kWh bekommt man nur mit großer Modulleistung regelmäßig und sinnvoll befüllt. Er verfügt daher auch über 6 Anschlüsse für Module, während die kleineren Modelle lediglich 2 bzw 4 Anschlüsse vorweisen. Die Leistungsregelung des Systems übernimmt eine Steuerbox (Maxxicharge CCU), welche mit einer Messeinrichtung für den Haushaltsverbrauch (Powerfox Poweropti Smart Meter oder Shelly 3 Phasen Messgerät) gekoppelt werden soll, um verbrauchsgenaue Einspeisung zu ermöglichen. Das System soll mit allen gängigen Mikrowechselrichtern kompetibel sein.

Der Vorverkauf für das Maxxicharge System hat bereits begonnen.

 

11. ASW0800/1250A-S von Solplanet

Der ASW0800/1250A-S Speicher von Solplanet wurde ursprünglich von unserem langjähriger Partner Jurasol aus Neumarkt in der Oberpfalz als "JurSol Storage Mini 1,3 kWh" eingeführt, wird aber mittlerweile dort nicht mehr angeboten. Er bildet eine Ausnahme unter den Speicherlösungen fürs Balkonkraftwerk, denn er ist von Hause aus mit einem integrierten Hybridwechselrichter ausgestattet, statt mit getrennten Insel- und Netzwechselrichtern. Der integrierte Hybridwechselrichter ist auf 600W gedrosselt, kann aber per App auf 800W aufgebohrt werden. Das macht ihn nach aktueller Normenlage noch nicht vereinfacht anmeldbar. Bis zu 1.600Wp, verteilt auf bis zu 4 Solarmodule, verträgt das System. Der fixe Output wird am Gerätedisplay oder per App eingestellt.

 

12. GreenSolar Plug & Play Balkonkraftwerk Batteriespeicher 2,2 kWh

Auch der österreichische Balkonsolar-Platzhirsch GreenSolar hat mit dem Plug & Play Batteriespeicher 2,2 kWh eine eigene Lösung vorgelegt. In edlem grau und mit Platz für zwei Solarmodule à max. 500Wp setzt er auf ein schlichtes aber effektives Konzept. Der Batteriespeicher kann simple mittels App Monitoring gesteuert werden. Dabei kann man beide Module den Speicher laden lassen oder eines direkt zum Wechselrichter durchschleifen. Auch die Ausgangsleitungen kann man separat ansteuern. Auch hier kommt ein modernen LiFePo4-Akku zum Einsatz. Die Betriebstemperatur wird mit 0-50° C angegeben.

Der Speicher ist über Zackstrom.de verfügbar.

12.1 GreenSolar Plug & Play 3. Generation

Die 3. Generation des Speichers mit 2,24 kWh bietet nun eine attraktivere Optik und mit einem externen, im Verteilerkasten zu montierenden "Smart Meter" auch die Möglichkeit zur Gesamtverbrauchsgerechten Einspeisung. Zudem gibt es eine Speichererweiterung, mit der man die Kapazität verdoppeln kann. Bis 31.03. gibt es den Speicher um 100,00 € reduziert zur Vorbestellung.

 

 

13. BigBlue POWAFREE

Gleich mehrere Dinge anders macht das Unternehmen BigBlue. Dessen 2,56 kWh LiFePo4-Speicher weist einen klaren Unterschied zu bisher bekannten Systemen am Markt auf: Er lädt auch dann noch, wenn die Außentemperaturen unter den Gefrierpunkt sinken! Bis -20° Celsius kann damit Wintersonne geerntet werden. Dank wasserdichtem Gehäuse ist er zudem gut für den Betrieb im Außenbereich geeignet.

Bei BigBlue gibt es aber nicht nur den Speicher. Dieser kann auch als Teil eines ganzen Balkonsolar-Systems namens POWAFREE erworben werden, das eine weitere entscheidende Neuerung beinhaltet: bifaziale, extraleichte Kunststoff-Module! Mit diesen kann auch auf der Rückseite des Moduls noch Energie geerntet werden. Das ist gerade bei Glasbalkonen ein deutlicher Vorteil. Sie sind in unterschiedlichen Abmessungen verfügbar, um viele Balkontypen und weitere Anbringungsorte abzudecken. Zudem ist ein Intelligenter PV-Controller enthalten, der unterschiedliche, per App steuerbare Betriebsmodi ermöglicht, von der maximalen Einspeisung bis zum smarten Mischbetrieb.

BigBlue bereitet gerade den Markteintritt in Deutschland vor. Für alle, die sich diese spannende Innovation aber jetzt schon sichern möchten, bietet das Unternehmen aktuell einen Super Early Bird Deal an! Wer sich jetzt eines der Produkte im Vorverkauf sichert, erhält einen hohen Rabatt, den man sich über diesen Link sichern kann!

 

14. NEP BDB-2.76L + BDH-800

Ein weiteres Wettbewerbsprodukt kommt aus bekannterem Hause. Es stammt von NEP, dem Wechselrichterhersteller, der sich in den letzten beiden Jahren relevante Marktanteile im Balkonksolar-Bereich sichern konnte, der aber auch in den #Relaisgate-Skandal verwickelt war.

Das Unternehmen hat auf der Solar Solutions Messe in Düsseldorf ende November erstmals eine Kombination aus dem Solarspeicher BDB-2.76L und dem "Hybridmikrowechselrichter" BDH-800 vorgestellt. Der Kanal "Marc testet" von Marc Niemann, dem Entwickler des Ecoflow Powerstream Wechselrichters, hatte hierzu bereits ein Video direkt von der Messe veröffentlicht.

Der Speicher weist eine Kapazität von 2,76 kWh auf und ist ebenfalls mit LiFePo4-Batteriezellen ausgestattet. Er wird direkt an den Wechselrichter angeschlossen und von dort ge- und entladen. Das System hat einen aktiven Lüfter und darf daher laut Benutzeranweisung nicht in feuchter Umgebung aufbewahrt werden. Wie das zum angegebenen Schutzgrad IP65 passen soll, ist unklar. Den Werbebildern zufolge scheint ein überdachter Balkon hier jedenfalls keine Probleme zu bereiten. Auch hier ist ebenfalls der Winterbetrieb bis -20 möglich! Eine integrierte Heizfolie sorgt dabei für die Schonung der Zellen.

Die Bezeichnung "Hybridwechselrichter" ist für den BDH-800 eigentlich unzutreffend. Für gewöhnlich werden damit Wechselrichter beschrieben, die sowohl die Netzeinspeisung als auch den Inselbetrieb bei Netzausfall beherrschen. Da das Gerät aber laut Datenblatt keine eigenen Anschlüsse für Verbraucher aufweist, bezieht sich das Wort "Hybrid" hier offenbar nur auf die Möglichkeit, sowohl Module als auch den Speicher anzuschließen. Das ist auch bei anderen Modellen der Fall, ohne dass dort dieses Wort bisher verwendet worden wäre. Dennoch ist es ein Vorteil, dass kein weiteres Kontrollgerät notwendig ist - es sei denn, man möchte den Speicher als Ergänzung zu einem bestehenden Balkonkraftwerk verwenden. Dann hat man nach Einbau einen Wechselrichter übrig. Dafür lohnt sich in dem Fall aber auch gleich der Austausch der Module, denn der BDH-800 verträgt bis zu unglaublichen 600Wp an Modulleistung an jedem seiner zwei Anschlüsse! Seine maximale Ladeleistung für die Batterie ist allerdings auf insgesamt 1.000W begrenzt.

Das Komplettset ist bereits in Deutschland vorbestellbar.

 

15. Vitapower von Alpha ESS

Dass der Hersteller Alpha ESS in den Markt einsteigen will, wissen wir bereits seit einem Besuch auf deren Stand bei der The Smarter E im vergangen Frühling. Nun scheint die Entwicklung abgeschlossen. Das Ergebnis: Vitapower VT1000! Ein 1024 Wh Speicher (erweiterbar bis 6144 Wh) mit 2000W Spitzenleistung und einer maximalen PV Leistung von 1.200 Watt. Vitapower wird mit einer Mischung aus per App regelbarer Fixwerteinspeisung und dem Nachfahren von Lasten an zusätzlich erhältlichen Smart Plugs gesteuert. Zusätzlich sind USB-Anschlüsse am Gehäuse integriert, sodass ein Gleichstrom-Inselbetrieb für Kleinstverbraucher möglich ist. Offiziell kaufen kann man den Speicher erst ab 01. Mai, aber auf der Webseite von Alpha ESS kann man bereits 100€ anzahlen und sich damit den Frühbucher-Preis von 899,00€ inklusive Versand sichern. Die ersten 500 Besteller erhalten zudem einen Smart Plug für 39,99 kostenlos dazu.

Das Angebot findest du hier.

 

16. NOAH 2000 von Growatt

Der Hersteller Growatt ist bisher auf dem Balkonsolar-Markt lediglich mit seinen auf 600 bzw. 800VA begrenzten Stringwechselrichter MIC 600/800 TL aufgetreten. Wie u.a. auf der IFA 2023 angekündigt kommt nun mit NOAH 2000 auch ein Speichersystem hinzu. Es bringt eine Kapazität von 2048 Wh mit, was in den meisten Fällen ausreichend sein dürfte. Allerdings kann das System auch "gestackt", also mit weiteren Speichern seiner Art gekoppelt werden, wie etwa auch die Lösungen von Zendure und anderen, und erreicht so bis zu 8,2 kWh Kapazität. Spannend ist hier: Der Hersteller verspricht entlade- und ladefähigkeit bei bis zu -30°C. Damit die Batterieinternen Heizungen den Block in dieser Kälte auf der tatsächlichen Betriebstemperatur haben, benötig man allerdings mehrere Stunden lang ausreichende Modulleistung. Im Winter dürfte es schwierig werden, diese bereitzustellen und zugleich genug Energie übrig zu haben, um noch etwas zu speichern. Das Gehäuse ist mit IP66 jedenfalls sehr witterungsbeständig und sehr gut für den Aussenbereich geeignet. Die Einspeisung erfolgt wahrscheinlich fixer, über die App einstellbarer Leistung. Besonders ist hier vor allem der Preis. Das Gerät geht mit deutlich unter 50 Cent pro Wh auf den Markt.

Growatt NOAH 2000 kann z.B. bei unseren Partnern von EPP erworben werden.

 

17. EAS EasySuntower

Dieses System kommt aus Deutschland. Der "EasySuntower" stammt von der energy alliance saxonia EAS aus der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz östlich von Dresden. Es handelt sich um ein modulares System, das mit LiFePo4-Speicherblöcken von jeweils 1,2 kWh arbeitet, wovon bis zu sechs mit einander verbunden werden können. In Normalfall sollten 1-2 genügen. Bis zu 8 PV Module können angeschlossen werden, was für ein Steckerkraftwerk (Begrenzung von 2kWp nach EEG) auch etwas zu viel ist. Zwei bis maximal vier Module dürften der häufigste Fall sein. Zusätzlich zu den Speichermodulen ist immer auch ein Controller dabei, der den Speicherblöcken von außen optisch gleicht. Er regelt den Ladungsverlauf und gewährleistet so möglichst große Langlebigkeit. Man kann bei Wunsch auch weitere Komponenten auswählen wie etwa einen - ebenfalls optisch gleichen - Notstrom-Block, einen Rollwagen und natürlich Solarmodule, Wechselrichter und Anschlusskabel. Die Benutzerführung im hauseigenen Sunmax24 Shop ist etwas eigenwillig, aber durchaus innovativ.

 

18. Sossen Energy SN2240

Ein weiterer Newcomer ist Sossen Energy von der südchinesischen Insel Xiamen. Der Hersteller baut auch eigene Mikrowechselrichter, sein Balkonsolar-Speichersystem SN2240 hat aber keinen eingebaut. 4 Module mit insgesamt bis zu 1.600 Wp Modulleistung können angeschlossen werden. Der Speicher ist WLAN-fähig und hat wohl auch eine "smarte" Einspeisesteuerung. Leider sind genauere Infos nicht auf der noch recht kargen Sossen-Produktwebseite verfügbar. Da der Hersteller aber bereits dabei ist, den deutschen Markt anzusprechen, haben wir um weitere Informationen angefragt und er Sossen hat schnell reagiert und uns die Datenblätter und Konformitätszertifikate vorgelegt. Zur Steuerung steht da zwar auch nichts drin, aber immerhin ist nun klar, dass das System auf den deutschen Markt zugelassen ist und aktuell den Händlern angeboten wird. Erst wenn das erfolgreich war, wird auch der Verkaufspreis bekannt werden. Vermutlich lüftet sich dann auch das Geheimnis um die Einspeisesteuerung.

 

19. Jackery NAVI 2000

Dieses Produkt war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Alle namhaften Powerstation-Anbieter sind bereits mit eigenen Balkonsolar-Produkten am Start, bis auf Jackery. Nun ist aber auch dieses 2012 in den USA gegründete und mittlerweile in seiner Branche marktführende Unternehmen mit von der Partie. Vor einigen Tagen wurde nämlich das Modell NAVI 2000 angekündigt.
Diese wetterfeste IP65 Powerstation mit 2000 Wh Kapazität lässt sich mit Battery Packs auf bis zu 8 kWh erweitern. Sie ist bei Temperaturen von  -20 bis 55 °C nutzbar und in nur 52 Minuten auf bis zu 80% der Kapazität aufladbar.
Das System ist tragbar und verfügt über ein robustes Alu-Gehäuse. Der integrierte Wechselrichter ist auch 800 Watt begrenzt. Der Speicher ist bei Wunsch auch gleich im Set mit vier flexiblen Solarpanels mit insgesamt 800 Watt erhältlich und sofort einsatzbereit. Natürlich können aber auch einfach die eigenen Module angesteckt werden.
Die dazugehörige App bietet neben den üblichen Standards wie Auswertung und Zeitplanung (z.B. Tageseinspeisung und Nachteinspeisung) auch eine Umschaltmöglickheit zwischen dem Selbstverbrauchsmodus und dem Batterie-Backup-Modus. Damit kann entschieden werden, ob die Versorgung des Haushalts im Vordergrund steht oder - etwa vor einem Ausflug, bei dem der Speicher mit soll - die Batterieladung.
Genauere Eckdaten wie Maximalleistung, maximale Modulleistung und leider auch das Wechselrichter-Zertifikat stehen noch nicht zum Download zur Verfügung. Da aber aufgrund des zu verlierenden Rufs und der erheblichen für den Produktstart eingesetzten Mittel davon auszugehen ist, dass diese mehr als konkurrenzfähig sein werden, nehmen wir den Speicher dennoch in unsere Datenbank auf. Das hat aber auch noch einen zweiten Grund:

NAVI 2000 wird ab 6. Juni verfügbar sein. Wer sich aber vorher schon entscheidet, der kann mächtig profitieren. Mit nur einem Euro Investition kann man sich mit dem Super-Earlybird-Rabatt satte 400 Euro auf den Endpreis sparen! Die Vorbestellung ist ab sofort auf der Jackery-Webseite möglich.


Gesamtübersicht

Wir haben die relevanten Daten der hier vorgestellten Balkonkraftwerk-Speicher in eine Datenbank übertragen und stellen diese auf MachDeinenStrom.de zur Verfügung. Wir möchten die Datenbank aktuell halten und zählen dabei auch auf deine Unterstützung. Wenn du weitere Speicher fürs Balkonkraftwerk kennst, die hier noch nicht besprochen wurden, dann freuen wir uns auf deine Nachricht an info@machdeinenstrom.de.

Jetzt aber erstmal viel Spaß in unserer neuen Balkonkraftwerk Speicher Datenbank!


Gefällt dir, was du liest? Dann teile das Vergnügen!

Schreibe einen Kommentar